Recyclingpark-Management Previous item ...

Recyclingzentren: Beraten, Vermeiden, Verwerten

CCN managt und betreibt die Recyclingzentren in Munsbach, Hesperange und Junglinster.

Diese Recyclingzentren wurden nach einem von CCN entwickelten innovativen Modell errichtet.

Aus diesen praktischen Erfahrungen ergaben und ergeben sich eine Vielzahl von Anregungen, die in die Weiterentwicklung des Konzepts einfliessen – von optimierten Verwertungsmöglichkeiten über neue Verwertungswege bis hin zu stetiger Verbesserung der Kostensituation.

Die Recyclingzentren nach dem CCN Konzept kombinieren leistungsfähige Module zu einer serviceorientierten Einheit:

  • Eine fachkompetente und verbraucherorientierte Beratungsstelle zur Sensibilisierung für Vermeidung, Verwertung und Entsorgung

  • Eine vermeidungsorientierte Wertstoffsammlung

  • Eine ortsfeste SuperDrecksKëscht® Problemstoffsammelstelle

  • Einen Second-Hand Shop für noch nutzbare bzw. aufbereitete Produkte

Sie erfüllen somit mehrere Funktionen: Mit der Wertstoffsammlung dienen sie der systematischen Sammlung und Trennung aller Stoffe, die wieder- und weiterverwertet werden können. Die Beratungsstelle und der Second-Hand-Shop geben Impulse zur Vermeidung und Verminderung sowie zur sinnvollen, umweltgerechten Verwertung von Abfällen aus privaten Haushalten, Gewerbegebiete und dem öffentlichen Bereich. Und schliesslich stellen unsere Recyclingzentren eine Dienstleistung mit hohem Komfort dar, die ein ökologisches sinnvolleres Verhalten erleichtert. Des Weiteren erreicht man durch eine aktive Beteiligung eine zunehmende Sensibilisierung und fördert damit Akzeptanz und Mitmachen.

CACTUS Drive-In Rückkonsum

Seit 2011 betreut die SDK das Pilotprojekt Drive-In im Cactus Howald. Ziel dieses Rückkonsum-Projektes ist es zu prüfen, ob und wie die Rückgabe von Wertprodukten in Supermärkten angenommen wird mit dem Ziel höhere Erfassungsquoten zu erzielen. Die Gesamtmenge der gesammelten Produkte hat sich seit Beginn des Projektes mehr als verdoppelt und betrug im Jahre 2015 beeindruckende 460 Tonnen.

Die Kompostierung organischer Abfälle gilt als ideal im Sinne einer gelungenen Kreislaufwirtschaft

CCN managt und betreibt die Kompostieranlage in Hesperange sowie die Grünschnittanlage in Senningerberg.

Wie die Recyclingzentren erzielen auch Kompostieranlagen einen ähnlichen Vermeidungsbeitrag. Anstatt den in Gärten und Grünanlagen anfallenden Grünschnitt zu deponieren resp. zu verbrennen werden in den von uns betriebenen Kompostieranlagen hochwertige Komposte erzeugt, die als Düngemittel in der heimischen Landwirtschaft oder als Baustoff im Landschafts- und Gartenbau verwendet werden.